Zum Inhalt springen
Startseite " Blog " Ändern Sie " Warum Sie Managementpositionen verdoppeln sollten

Warum Sie Führungspositionen verdoppeln sollten

Die Verdoppelung der Managementstellen in verschiedenen Organisationen wird in flexiblen Organisationen gerne eingesetzt. Angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen Gegebenheiten ist es für Unternehmen oft ratsam diese organisatorische Anpassungen vorzunehmen, um wettbewerbsfähig zu sein und weiter zu wachsen.

Damit Unternehmen im globalen Wettbewerb bestehen können, müssen sie schnell reagieren und rund um die Uhr verfügbar sein, insbesondere beim Projektmanagement. Daher wird es zu einer Herausforderung, wenn sich Unternehmen auf die derzeitige Organisationsstruktur verlassen, um Ergebnisse zu erzielen. Das derzeitige Mangementsystem ist nicht ausreichend und oft auf die Lösung von alten Problemen fokussiert. Das bedeutet, dass es für Personen in Führungspositionen schwer ist, in das Tagesgeschäft eingebunden zu sein. Darüber hinaus können - wie z.B. Wirecard gezeigt hat - einzelne Personen in Machtpositionen, die mit zu viel Entscheidungsbefugnis ausgestattet sind, leicht zu Malversationen führen.

Für Unternehmen, die ein solches Managementsystem einsetzen, könnte es daher an der Zeit sein, die Wirksamkeit des Systems zu überprüfen. Damit einhergehend sollten sie die Einführung einer neuen Organisationsstruktur in Betracht ziehen. Auf diese Weise würde ein Unternehmen in eine neue Richtung gelenkt, um die Teams besser zu managen und Risiken zu verringern. Eine der besten Möglichkeiten dafür ist, zwei Fachleute (Manager) zu Abteilungsleitern zu machen, anstatt nur einen. Die eigentliche Frage ist jedoch: Kann dieses neue System die Produktivität des Unternehmens steigern? Und wenn ja, wie kann es am besten umgesetzt werden? Lesen Sie untenstehend wie Unternehmen diese neue Organisationsstruktur am besten umsetzen können und warum sie überhaupt eingeführt werden sollte.

Ist die Verdoppelung der Managementstellen eine praktikable Lösung?

Diese neue Organisationsstruktur kann leicht als eine alternative Management-Lösung anstelle der herkömmlichen Organisationsstruktur angesehen werden. Was viele dieser Unternehmen vergessen, ist, dass das neue System das Beste aus beiden Welten bietet. Im Wesentlichen bietet das System eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung, während zwei Personen eine Stelle ausfüllen und bessere Ergebnisse liefern. Das System ist ein Zeichen für Erfolg.

Gründe, warum Sie Management-Positionen verdoppeln sollten

Führungspositionen erfordern einen Vollzeiteinsatz. Es ist aber oft nicht umsetzbar, organisatorische Reaktionsfähigkeit und Überwachung auf allen Ebenen eines Projekts zu erreichen. Manche Bereiche kommen zu kurz, wenn nicht etwas dagegen unternommen wird. Nach der Einführung der neuen Organisationsstruktur werden Sie vermutlich feststellen, dass Sie dies früher hätten tun sollen. Es gibt viele Gründe oder Vorteile für die Einführung dieser Arbeitsorganisation. In diesem Abschnitt erfahren Sie mehr darüber, warum Sie eine Verdoppelung der Managementstellen in Ihrem Unternehmen in Betracht ziehen sollten.

1. Verbessert die organisatorische Vielfalt

Unternehmen, die das Konzept der Vielfalt (Diversität) am Arbeitsplatz einsetzen, investieren Zeit und Mühe, um sicherzustellen, dass am Arbeitsplatz alle gleichwertig behandelt werden. Vielfalt im Büro bezieht sich aber nicht nur darauf, wie sich die Menschen selbst wahrnehmen, sondern auch darauf, wie sie von anderen Mitarbeitern wahrgenommen werden und eingesetzt werden.

Vielfalt am Arbeitsplatz umfasst alles: Geschlecht, sexuelle Orientierung, Nationalitäten, Geschlecht, Alter und körperliche Merkmale. Darüber hinaus trägt die Vielfalt am Arbeitsplatz wesentlich zur Durchsetzung eines Standards der Global Reporting Initiative (GRI) bei, insbesondere des Diversity and Equal Opportunity Standard 2016. Laut GRI kann die aktive Förderung von Vielfalt am Arbeitsplatz dem Team immense Vorteile bringen. Dies würde beispielsweise den Zugang zu einer größeren Anzahl potenzieller Arbeitnehmer erleichtern (employer branding). Die Vorteile sind weitreichend, auch für die Gesellschaft, nicht nur für das Team. Wenn Sie ein Teammitglied als zweite Führungskraft zu befördern, sollten Sie all diese Parameter berücksichtigen.

2. Hilft bei einer besseren Entscheidungsfindung

Wenn organisatorische Entscheidungen zu treffen sind, sind zwei Köpfe idR immer besser als einer. Zwei Personen, die zusammenarbeiten, haben bessere Chancen, bessere Entscheidungen für das Team zu treffen, als wenn sie allein arbeiten. Die gemeinsamen Überlegungen führen zu fundierteren Entscheidungsprozessen. Zwei Köpfe, müssen einen Konsens darüber finden, wie die Dinge am besten anzugehen sind, und dabei zB Diversität und andere Grundsätze berücksichtigen, weil die Kompetenzen nicht bei einer Person liegen, sondern bei zwei. Damit steigen die Chancen, die Effizienz der Organisation zu verbessern. Die Entscheidungen von 2 Köpfen haben bessere statistische Durchschnittswerte, bessere soziale Motivation und solide Argumentation, anstatt subjektive Entscheidungsfindungen.

3. Verbessert die Zusammenarbeit am Arbeitsplatz

Zusammenarbeit am Arbeitsplatz sollte für ein Team nicht nur ein kurzfristiger Trend sein, sondern vielmehr eine entscheidende Komponente für ein gesundes und erfolgreiches Team.

Zusammenarbeit am Arbeitsplatz ist ein Synonym für Teamarbeit. Wenn Sie also die Managementstellen verdoppeln, kultivieren Sie im Wesentlichen die Teamarbeit. Da die Führungskräfte zusammenarbeiten müssen, fördert dies die gemeinsame Nutzung ihrer Fähigkeiten und Ideen, um ein gemeinsames Ziel für das Team zu erreichen. Wenn die Mitarbeiter sehen, wie die Manager gemeinsam Ideen entwickeln und Probleme lösen, werden sie eher nachahmen und lernen, wie man die organisatorische Verantwortung am besten aufteilt und gleichzeitig zusammenarbeitet, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Wenn Manager gemeinsam die gesetzten Ziele erreichen, trägt dies wesentlich zur Produktivität bei und gibt den Mitarbeitern ein stärkeres Gefühl der Zielstrebigkeit. Darüber hinaus sind die Führungskräfte in der Lage, ihre Teammitglieder besser zu unterstützen.

Fast drei von vier Arbeitgebern geben an, dass Teamarbeit und Zusammenarbeit im Geschäftsleben wichtig sind. Aus diesem Grund hat Admincontrol.com einen neuen Leitfaden veröffentlicht: "Maximising Teamwork and Collaboration: A Senior Leaders' Guide" veröffentlicht, um diese kooperative Kultur für den Geschäftserfolg zu fördern. Der umfassende vierteilige Leitfaden beinhaltet:

Teil 1: Die Bedeutung von Teamarbeit und Zusammenarbeit
Teil 2: Identifizierung der vier wichtigsten Kommunikationsstile in Unternehmen
Teil 3: Strategien zur Verbesserung der Zusammenarbeit, von der Mitarbeiter- bis zur Management-/Vorstandsebene
Teil 4: Zusätzliche Ressourcen zur Verbesserung der Teamarbeit

Die Fakten, die Sie in diesem Artikel finden, sind:

  • Mitarbeiter, die zusammenarbeiten, arbeiten 15 % schneller und erzielen zu 73 % bessere Ergebnisse, während Isolation die Produktivität um bis zu 21 % senken kann.
  • 73 % der digitalen Arbeitsplätze schätzen Tools zur Zusammenarbeit als produktivitätssteigernd ein, wobei 70 % eine bessere Zusammenarbeit mit digitaler Technologie in Verbindung bringen.
  • Kollektives Handeln steigert die Konzentration und ermöglicht eine um 64 % längere Beschäftigung mit einer Aufgabe, was die Zufriedenheit und die Leistung steigert.

4. Gesteigerte Effizienz

Wie bereits erwähnt, arbeiten zwei Köpfe besser als einer. Wenn diese beiden Manager gemeinsam an einem Projekt arbeiten, festigt dies auch die Arbeitsbeziehungen zwischen den Teammitgliedern. Die Zusammenarbeit mit einer Führungsposition kann für eine Person eine Herausforderung sein. Die Verteilung der Führungstätigkeiten auf eine weitere Person, trägt jedoch dazu bei, die Belastung zu verringern und die Führung zu verstärken, so dass sie besser funktionieren sollte als zuvor, was die Effizienz der Führung erhöht. Wenn die Effizienz an der Spitze des Teams gegeben ist, überträgt sich dies auf die anderen Teammitglieder.

5. Weniger Risiko für das Unternehmen

In jedem Team gibt es zwangsläufig Einzelkämpfer. Solche Einzelkämpfer am Arbeitsplatz können der Effizienz des gesamten Teams abträglich sein. Einzelkämpfer in jeder Organisation sehen nicht den Wert der Teamarbeit und arbeiten lieber allein. Sie sind nicht gerne Teamplayer, was am Arbeitsplatz heikel sein kann. Solche Personen konzentrieren sich darauf, mit anderen Mitarbeitern zu konkurrieren, anstatt gemeinsam für das Unternehmenswohl zu arbeiten. Daher ist es für die anderen riskant, mit solchen Personen zusammenzuarbeiten, weil sie auf ihren eigenen Vorteil bedacht sind. 

Auch um zu verhindern, dass Einzelkämpfer in der Organisation auftauchen, wäre es daher am besten, die Managementstellen zu verdoppeln. Dies ist ein Symbol für die Einbeziehung aller und stellt sicher, dass jede Person im Team die Vorteile der Zusammenarbeit versteht, anstatt gegeneinander zu arbeiten.

6. Mehr Wettbewerb in gewissem Ausmaß

Wenn eine Führungskraft allein arbeitet, richtet sich ihr Blick oft auf eine höhere Führungsposition (nächste Karrierestufe). Daher kann es vorkommen, dass die derzeitige Position und die Anforderungen, die an sie in dieser Position gestellt werden, aus den Augen verloren werden. Die Priorität liegt dann darin, die nächste Position zu bekommen, anstatt motiviert zu bleiben, in der aktuellen Position effektiv zu arbeiten.

Das bedeutet, dass Sie eine Form von Wettbewerb einführen sollten, damit sich diese Person auf ihre Arbeit auf der bestimmten Managementebene  konzentrieren kann. Sie können dies tun, indem Sie die Position verdoppeln. Auf diese Weise hört der andere Chef auf, sich auf die höhere Position zu konzentrieren und wird motiviert, wie er/sie in seiner/ihrer aktuellen Position am besten arbeiten kann. Ein gesunder Wettbewerb am Arbeitsplatz ist gut. Außerdem werden sie dadurch ermutigt mehr Kontakte zu knüpfen und soziale Kompetenz zu zeigen.

7. Aufteilung der Zuständigkeiten

Die Beförderung eines weiteren Teammitglieds zum Manager kann bei der Aufteilung der operativen Aufgaben helfen. Am besten wäre es jedoch, wenn die Führungsaufgaben gleich bleiben, aber jeder Führungskraft spezifische Aufgaben zugewiesen werden. Dies wird ihnen helfen, sich auf ihre Aufgaben zu spezialisieren. Außerdem kann so die Produktivität des Teams gesteigert werden, ohne dass sich eine Person überfordert fühlt.

8. Es hilft, die Organisationsstruktur auf neue Weise zu gestalten

Das Verdoppelung der Stellen auf der Managementebene, wird die alte Organisationsstruktur stören. Daher müssen Sie eine neue Struktur entwerfen. Die Erstellung einer neuen Organisationsstruktur kann eine Gelegenheit sein, die aktuelle Struktur zu überprüfen und Wege zu ihrer Verbesserung zu finden. Allerdings müssen Sie den neuen Netzwerken einen hohen Stellenwert einräumen, damit sich die Zuständigkeiten nicht gegenseitig überlagern. Dies kann leicht zu Spannungen am Arbeitsplatz führen. Außerdem kann es bei den Mitarbeitern zu Verwirrung darüber führen, wem sie während des Projekts Bericht erstatten müssen.

Wie man es umsetzt

Dieses neue Managementsystem, bei dem die Vorteile die Nachteile überwiegen, muss mit Bedacht umgesetzt werden, denn die Umsetzung des neuen Management-Programms könnte zu einer Herausforderung werden. Hier sind einige sehr wirksame Tipps, wie die neue Arbeitsorganisation im Interesse der Organisation funktionieren kann.

1. Identifizieren Sie alle zu verdoppelnden Positionen

In einigen Fällen kann es praktisch unmöglich sein, einige Führungspositionen zu verdoppeln. Daher ist es wichtig, einen Review der Managementpositionen vorzunehmen, um festzustellen, welche Veränderungen man vornehmen kann. Daher sollte man bei der Ermittlung dieser Stellen sorgfältig vorgehen, um jegliche Ungleichgewichte zu vermeiden. Eine Veränderung sollte möglichste ohne Zusatzkosten erfolgen. Daher ist es oft am besten, eines der Teammitglieder zum zweiten Leiter zu machen.

2. Lassen Sie die Manager ihr persönliches Stellenangebot entwerfen

Wenn Sie ein Teammitglied zum zweiten Leiter eines Projekts befördern, kann es sehr leicht passieren, dass sie das Gefühl haben, ihre Aufgaben kollidieren. Dies kann zu Verwirrung und Missverständnissen am Arbeitsplatz führen. Deshalb können Sie die beiden neuen Leiter dazu bringen, sich zusammenzusetzen und einen Vorschlag für ihre Aufgaben auszuarbeiten. Sie können entscheiden, wie sie am besten zusammenarbeiten können, ohne das Gefühl zu haben, der eine würde den anderen überschatten. Auf diese Weise können sich die Leiter die neue Arbeitsregelung zu eigen machen. Die Chancen stehen gut, dass es nach der Überprüfung des Entwurfs nur wenige Änderungen geben wird.

3. Einen sehr detaillierten Arbeitsplan entwickeln

Die Erstellung eines sehr detaillierten Arbeitsplans trägt wesentlich dazu bei, die Wachsamkeit und Reaktionsfähigkeit im Arbeitsumfeld zu erhöhen und gleichzeitig einen reibungslosen Übergang zwischen den Projekten zu gewährleisten. Außerdem können sie so ihre Arbeitszeiten und Aufgaben besser einschätzen, wenn sie verschiedene Situationen bewältigen müssen. Er wird dazu beitragen, dass eine Abdeckung rund um die Uhr gewährleistet ist.

4. Umsetzung eines regelmäßigen Management-Berichts

Ein regelmäßiger Managementbericht ermöglicht es den Führungskräften, zu planen, welche Berichte sie regelmässig vorlegen. Das kann täglich, wöchentlich oder monatlich sein. Die Zusammenarbeit bei der Erstellung dieser Berichte ist ein hervorragendes Mittel, um sicherzustellen, dass sie zusammenarbeiten, um die Effizienz zu steigern, anstatt gegeneinander zu arbeiten. Denn sie werden verstehen, dass sie zwar bestimmte Aufgaben haben, aber auch gemeinsam dafür verantwortlich sind, dass das Team bestimmte Ziele am Ende des Tages, der Woche oder des Monats erreicht.

Festlegen einer Probezeit

Sobald Sie all diese Dinge eingerichtet haben, müssen Sie einen Zeitplan für die Anpassung der neuen Organisationsstruktur an das System aufstellen. Beobachten Sie die Umsetzung genau und überprüfen Sie die Fortschritte regelmäßig. Dies wird Ihnen helfen, die Machbarkeit der Struktur zu verstehen und herauszufinden, wo sie am besten funktioniert.

Unterm Strich

Es ist an der Zeit, dass sich viele Unternehmen dieses neue Managementsystem zu eigen machen, denn es ist eine Möglichkeit die Effizienz zu verbessern. Dies gilt insbesondere dann, wenn sie eine globale Flexibilität anstreben. Die neue Organisationsstruktur wird, wenn sie richtig eingerichtet ist, dazu beitragen, die Effizienz am Arbeitsplatz zu verbessern, die Risiken zu verringern und die Verantwortlichkeiten aufzuteilen. Darüber hinaus wird sie die Zusammenarbeit und die Vielfalt am Arbeitsplatz verbessern, was letztlich die Produktivität insgesamt steigern wird. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um die Verdoppelung der Managementstellen zu besprechen und umzusetzen.

Verwandte Links:

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

Georg Tichy

Georg Tichy

Georg Tichy ist Unternehmensberater in Europa mit den Schwerpunkten Top-Management-Beratung, Projektmanagement, Corporate Reporting und Fundingsupport. Dr. Georg Tichy ist auch Trainer, Dozent an Universitäten und Berater zu aktuellen wirtschaftlichen Themen. Kontaktieren Sie mich oder buchen Sie einen TerminAutorbeiträge anzeigen