Zum Inhalt springen
Startseite " Blog " Künstliche Intelligenz " Roboter sind nicht dein Freund - Ethik und KI

Roboter sind nicht dein Freund - Ethik und KI

KI übernimmt immer mehr Aufgaben, die früher von Menschen erledigt wurden. Im Großen und Ganzen ist dies eine gute Sache; KI-Algorithmen sind sehr gut darin, langweilige, sich wiederholende Aufgaben zu bewältigen, die menschliche Arbeitskräfte in der Regel zu Frustration ... und Fehlern verleiten. Es mehren sich jedoch die Anzeichen dafür, dass die Robotik-Ethik und die KI nicht ganz die Lösung sind, die wir erwartet haben.

Die Theorie besagt, dass ein Computer eine unvoreingenommene "Meinung" abgeben sollte. "Meinung", aber es gibt eine Reihe von Beweisen dafür, dass KI Algorithmen tatsächlich die Vorurteile der Menschen teilen, die sie programmieren. Erst im im Oktober 2019 entdeckte die Washington Post, dass ein führender Algorithmus, der dem Gesundheitspersonal dabei hilft, festzustellen, wer besondere Pflege braucht weiße Patienten dramatisch gegenüber schwarzen bevorzugt. Da mehr und mehr Entscheidungen von KI ohne menschliche Eingaben getroffen werden, werden die Verzerrungen im Code immer offensichtlicher und schwerwiegender.

Die Natur des Problem

Um das Problem zu verstehen, müssen wir ein wenig darüber reden, wie die künstliche Intelligenz funktioniert. Zunächst einmal ist es wichtig festzustellen, dass es sich nicht um über empfindungsfähige KI sprechen. Obwohl einige Chatbots den Turing-Test bestehen, haben wir noch keine eine empfindungsfähige KI entwickelt, die anfängt, eigene Fragen zu stellen, und möglicherweise nie stellen wird.

Bei der KI handelt es sich in erster Linie um maschinelles Lernen. Moderne KIs sind in der Lage, aus Erfahrungen zu lernen. Wenn Sie also zum Beispiel Sie eine KI mit Informationen darüber füttern, was erfolgreiche Bewerber in ihren Lebenslauf füttert, kann sie "lernen", einen Stapel von Lebensläufen zu sichten und Lebensläufe zu sichten und nur die herauszuziehen, die menschlicher Intelligenz wert sind. Fluggesellschaften können einen Algorithmus mit Daten über Wartungsaufzeichnungen und Probleme füttern, und der Algorithmus spuckt dann idealerweise den perfekten Wartungsplan aus, um Unfälle und Flugausfälle zu vermeiden. Annullierungen.

Unvoreingenommene Entscheidungen?

Wo liegt also das Problem? Nehmen wir das Beispiel der Lebenslauf-Skimming-KI. Der erste Einsatz von KI zum Ausfiltern von Lebensläufen bestand in einfachen Schlüsselwort Filter, und die Bewerber konnten die KI umgehen, indem sie einfach darauf achteten dass sie ihre Texte so formulieren, dass sie die Schlüsselwörter verwenden. Im Grunde genommen wurde die KI zu einem Test, wie gut man Anweisungen befolgen konnte. Wenn es sich bei der KI jedoch um einen Lernalgorithmus ist, kann sie die Voreingenommenheit des Unternehmens aufgreifen. Im Jahr 2018, entdeckte Amazon zu seiner Verlegenheit, dass seine Computermodelle, die zur Lebensläufe überprüfen, sexistisch waren. Da das Unternehmen in der Vergangenheit in der Vergangenheit vor allem Männer für bestimmte technische Berufe eingestellt hatte und überwiegend Lebensläufe von Männern erhielt, lernte die KI versehentlich, dass "Männer besser in technischen Berufen sind". Ups. Zum Glück wurde das Problem erkannt, als das Tool noch in der Entwicklung war in der Entwicklung war, und es wurde nie zur Überprüfung von Lebensläufen verwendet.

Das sind keine kleinen Themen, die mit Roboterethik und KI zu tun haben. Es geht um Gesundheitsfürsorge und Beschäftigung, und in Zukunft könnten sie zur Überprüfung von Wohnungsbewerbern eingesetzt werden. Oh, und sie werden bereits eingesetzt, um Kriminelle zu finden, mit Problemen, die offensichtlich sein sollten.

Welche Art von Ethik-Kodex wird benötigt?

Es besteht allgemeine Einigkeit darüber, dass es ein Problem gibt. Sexistische Einstellungen KI, Gesichtserkennungssysteme, die Schwarze nicht unterscheiden können oder, schlimmer noch, sie mit Gorillas verwechseln, die Beispiele für Probleme gehen weiter und weiter.

Die Uneinigkeit besteht natürlich darin, wie der Code aussehen soll sein sollte und wie er umgesetzt werden sollte. Hier sind einige der Hindernisse:

  1. Einige Leute glauben nicht, dass wir einen echten Ethik-Kodex einführen können, weil Ethik subjektiv ist und KI eine harte Wissenschaft ist. Die Gegenargument ist die Tatsache, dass Algorithmen durchaus subjektive Voreingenommenheit zeigen.
  2. Die Ethik variiert von Kultur zu Kultur, was bedeutet, dass es möglicherweise nicht es nicht möglich ist, einen Kodex aufzustellen, auf den sich alle einigen können.
  3. Es ist sehr schwierig, Verzerrungen in bereits aktivem Code zu beheben.

Es gibt jedoch bereits einige solide Ansätze für einen Ethikkodex. IBM beispielsweise hat einen Ethikkodex veröffentlicht, der u. a. sicherstellt, dass der Designer die Unternehmensrichtlinien kennt, die Werte der Nutzer versteht usw. Ein gutes Beispiel für Robotik-Ethik und KI.

Wann wird die Ethik bei der ein Thema bei der Entwicklung einer KI?

Es gibt einen wachsenden Konsens darüber, dass die ethischen Regeln, die wir wir auf KI-Algorithmen anwenden, ähnlich wie Asimovs berühmte Drei Gesetze der Robotik, in den Code eingebaut werden müssen. (In "Die Höhlen aus Stahl" testet ein Robotiker einen hochentwickelten Roboter, um festzustellen, ob er mit dem ersten Gesetz ausgestattet ist. Gesetz erfüllt, das verhindert, dass ein Roboter wissentlich einem Menschen Schaden zufügt, indem er den Roboter eine Reihe von Aufgaben ausführen lässt, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Das erste Gesetz, Teil des Ethikkodexes der KI, ist eine so grundlegende Eigenschaft des Kodexes, dass sein Fehlen sein Fehlen andere offensichtliche Probleme verursachen würde).

Mit anderen Worten: Ethik ist ein Anliegen oder sollte ein Anliegen sein , bevor der Designer überhaupt sich hinsetzt und mit der Arbeit am Code beginnt. Die IEEE Global Initiative on Ethics of Autonomous and Intelligent Systems Intelligente Systeme stellt eine Reihe von Arbeiten zusammen, die den Designer dabei zu unterstützen. Wenn Sie einen Designer beauftragen, müssen Sie dafür sorgen, dass dass Ihr Designer ethische Grundsätze befolgt, was damit beginnt, dass Sie sich Das beginnt damit, dass Sie sich mit ihm zusammensetzen, bevor er anfängt, und ihm sagen, was Sie für wichtig halten. Wollen Sie versuchen Sie, die Vielfalt bei der Einstellung zu erhöhen? Einen persönlichen Kundenservice anbieten? Dies wird sich auf die Art der Ethik auswirken, die in Ihrer KI kodiert werden muss. Auch nationale, bundesstaatliche und lokale Vorschriften kommen allmählich ins Spiel, da mehr Gerichtsbarkeiten versuchen, KI zu regulieren, um die Art von Vorurteilen zu verhindern auftauchen.

Was ist mit der Zukunft?

Jeder ethische Kodex, den Sie anwenden, muss die aktuellen Vorschriften berücksichtigen, aber er muss auch zukunftssicher sein. Vielleicht werden wir in Zukunft KI so ausgereift sein, dass wir ihr einfach sagen können, was die ethischen Regeln aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg.

Zukunftssicherheit bedeutet in Wirklichkeit, ethische Grundsätze zu entwickeln Prinzipien, die den Designern und den Kunden zur Verfügung stehen, damit sie wissen, auf welchen auf welchen Prinzipien Ihr Produkt beruht. Diese können dann auf jede Technologie angewandt werden Technologie angewandt werden, und Sie müssen auch Ihr Bestes tun, um Sie müssen auch Ihr Bestes tun, um künftige Bedenken in Bezug auf Voreingenommenheit, Datenschutz und Sicherheit zu berücksichtigen. Da das Internet und die reale, physische Welt mehr und mehr miteinander verschmelzen, werden KIs noch mehr Entscheidungen über unser Leben treffen.

Schlussfolgerung

Wir müssen jetzt Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass sie bessere Entscheidungen treffen, sei es, dass wir Regeln für die Anzahl der männlichen und weiblichen Gesichter aufstellen, die einem Algorithmus angezeigt werden, oder dass wir "Gesetze der Robotik" in den Basiscode schreiben. Wenn Sie Hilfe bei der Definition ethischer Kriterien für die Entwicklung von Robotik-Ethik und KI-Tools für Ihr Unternehmen benötigen, wenden Sie sich noch heute an STRATECTA.

Verwandte Links:

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

Georg Tichy

Georg Tichy

Georg Tichy ist Unternehmensberater in Europa mit den Schwerpunkten Top-Management-Beratung, Projektmanagement, Corporate Reporting und Fundingsupport. Dr. Georg Tichy ist auch Trainer, Dozent an Universitäten und Berater zu aktuellen wirtschaftlichen Themen. Kontaktieren Sie mich oder buchen Sie einen TerminAutorbeiträge anzeigen