Zum Inhalt springen
Startseite " Blog " Künstliche Intelligenz " IOT-Tools für die häusliche Pflege und das Gesundheitswesen

IOT-Tools für die häusliche Pflege und das Gesundheitswesen

Das Internet der Dinge bezieht sich auf jeden Gegenstand oder die Fähigkeit jedes Gegenstands, mit einem Sensor ausgestattet zu werden. Dieser Sensor wäre in der Lage, Daten zu sammeln und sie an einen anderen Sensor oder eine Datenbank zu senden und auf der Grundlage der aufgezeichneten Daten Maßnahmen zu ergreifen. Was das Gesundheitswesen und insbesondere die häusliche Pflege und das IOT betrifft, so wird das IOT nicht annähernd in dem Maße genutzt, wie es möglich wäre. Es gibt zwar bereits Geräte, Monitore und Wearables, doch handelt es sich dabei in erster Linie um Produkte für den persönlichen Gebrauch wie Fitness-Tracker und dergleichen.

Es gibt unendlich viele Einsatzmöglichkeiten für IOT im Gesundheitswesen. Es besteht das Potenzial, die Patientenversorgung zu verbessern, die Forschung zu erleichtern, die Arbeitsbelastung der Ärzte zu rationalisieren und in der Verwaltung des Gesundheitswesens große Mengen an Zeit und Geld zu sparen.

Jedes Gerät, das einen Patienten überwacht, kann mit Sensoren ausgestattet werden. Schlafapnoegeräte, Herzschrittmacher, Sauerstoffkonzentratoren und Blutzuckermessgeräte können alle mit Sensoren ausgestattet werden, die es ermöglichen nicht nur gesammelt, sondern auch interpretiert werden können und das Gerät dazu geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Wenn zum Beispiel ein Patient Sauerstoff erhält und plötzlich plötzlich eine Erhöhung der O2-Zufuhr aufgrund eines sinkenden Sättigungswertes benötigt, können die Sensoren im Konzentrator den Arzt und/oder das Notfallpersonal alarmieren. Es wird geschätzt schätzt man, dass die Zahl der Wiedereinweisungen in Krankenhäuser mit dieser Technologie um bis zu 67 % reduziert werden könnte. Technologie wie dieser reduziert werden.

Auch Geräte, die normalerweise nicht überwachen oder messen, können dafür angepasst werden. Stellen Sie sich ein Krankenhausbett vor, das Patienten während des Schlafs überwacht, indem es Schlafapnoe-Daten liefert oder Herzfrequenz Herzfrequenz und Pulsoximetrie misst. Noch besser wäre es, wenn in einem Krankenhaus das Bett, oder das Bett oder möglicherweise das Identifikationsarmband des Patienten dem Krankenhauspersonal den Aufenthaltsort des Patienten zu lokalisieren.

IOT

Das Gesundheitswesen scheint immer diejenige Branche zu sein, die allen anderen hinterherhinkt. Wie großartig wäre es zum Beispiel, wenn Ihr Medikamentenfläschchen die Apotheke benachrichtigen würde, dass Sie gerade die letzte Pille eingenommen haben und eine Nachfüllung erforderlich ist? Auf jeden Fall werden wir in diesem Sektor ein exponentielles Wachstum und die Verfügbarkeit des IoT in einer zunehmenden Anzahl von Geräten erleben.

Eine Studie der Weltgesundheitsorganisation aus dem Jahr 2003 Organisation ergab, dass 50 Prozent der Medikamente nicht wie vorgeschrieben eingenommen werden. Deshalb Proteus Digital Health beschlossen, sich der wachsenden Zahl von Unternehmen anzuschließen, die Unternehmen, die sich mit der IoT-verknüpften Gesundheitsfürsorge befassen, um die Zahl der nicht von Medikamenten und medizinischen Geräten mit einnehmbaren Sensoren Geräte. 

Roche hat kürzlich einen Bluetooth-gesteuerten Selbsttest-Monitor vor, der die Patienten die behandelt werden oder bei denen ein hohes Risiko für gerinnungsbedingte Erkrankungen wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Lungenembolie, auf Anzeichen von Blutgerinnung überprüft, Dadurch dürfte sich die Gesamtzahl der Arztbesuche verringern. Und das Cloud-Forschungsunternehmen Unternehmen Medidata hat sich mit dem Memorial Sloan Kettering Cancer Center zusammengetan ein Tracking-System einzuführen, um Menschen zu überwachen, die wegen eines multiplen Myelom behandelt werden.

Auch Kontaktlinsen sind von dieser neuen Technologie betroffen dieser neuen Technologie, bei der nicht-invasive Sensoren in Kontaktlinsen eingesetzt werden, von denen die Ärzte hoffen, dass sie Menschen, die an Alterssichtigkeit leiden, helfen werden. Die Wissenschaftler glauben auch Wissenschaftler glauben auch, dass sie helfen werden, Diabetes zu erkennen, indem sie den Glukosespiegel in den Tränen testen. Eine weitere IoT-verbundene Technologie, die für Diabetiker entwickelt wurde, ist das Open Artificial Pancreas System (OpenAPS), das den Blutzuckerspiegel von Diabetikern überwacht und ausgleicht. Blutzuckerspiegels. Das Internet der Dinge wird auch zur Überwachung und Behandlung von wie Depressionen, Parkinson und Arthritis.

Wearables

Wearable-Produkte mit medizinischen Anwendungen finden ihren Weg auf den Markt. Die Fortschritte der Wearable-Technologie in relativ kurzer Zeit ebnen den Weg für eine Zukunft, in der Wearables eine wichtige Rolle im Gesundheitswesen spielen.

Die Herzüberwachung ist ein Beispiel für einen medizinischen Bedarf, der sich gut für tragbare Technologie eignet und als Beispiel für häusliche Pflege und IOT dienen kann. Herzmonitore in Krankenhäusern sind nicht tragbar. Es gibt zwar tragbare Monitore, aber diese sind groß, sperrig und unbequem. In den letzten Jahren haben Startup-Unternehmen kleinere Herzmonitore entwickelt, die haltbar und tragbar sind. IRhythm Technologies hat einen wasserfesten, tragbaren Sensor namens ZIO-Patch entwickelt. Dieses Pflaster kann zwei Wochen lang getragen werden und bietet den Vorteil einer kontinuierlichen Überwachung bei minimaler Beeinträchtigung des täglichen Lebens des Patienten, erklärt Medgadget.

Medizinische Geräte, die am Körper getragen werden können, werden immer kleiner und tragbarer als Klebepflaster. Das BioStamp Research Connect System ist ein noch dünneres Pflaster, das in der Lage ist, eine Vielzahl von Daten zu messen, wie z. B. den Bewegungsumfang eines Gelenks, der ein Hinweis auf die Genesung nach einer Verletzung sein kann. Die Entwicklung von Wearables zu einem dünnen, flexiblen Pflaster wie dem BioStamp ist das Ergebnis neuer Schaltungen, die in dünnen, flexiblen Leiterplatten verfügbar sind, erklärt Modern Healthcare.

Neben den technologischen Fortschritten, die Wearable-Technologien im Gesundheitswesen, sondern auch die Gesundheitspolitik drängt den Markt auf die Einführung von Wearables. Eine der Bestimmungen des Affordable Care Act verknüpft die Kostenerstattung im Gesundheitswesen mit der Fähigkeit der Gesundheitsdienstleister, den den Wert ihrer Versorgung und die Fähigkeit, die Gesundheit der Patienten zu erhalten. Das bedeutet dass Krankenhäuser die Art und Weise verbessern müssen, wie sie Patienten diagnostizieren, behandeln und überwachen Patienten verbessern müssen, wie Reuters berichtet. Eine Möglichkeit zur Erreichung dieser ist der Einsatz von tragbaren Technologien. Julie Ranck, eine Beraterin im Gesundheitswesen, Julie Ranck, Beraterin im Gesundheitswesen, sagt gegenüber Reuters, dass sie davon ausgeht, dass in den kommenden Jahren mehr tragbare Geräte für chronische Erkrankungen entwickelt werden. chronischen Krankheiten entwickelt werden, da die Überwachung die beste Möglichkeit für Gesundheitsdienstleister die notwendigen Daten erhalten, um zu zeigen, ob ihre Behandlungen chronische Krankheiten verbessern.

Die FDA erkennt das Meer Veränderung in den Fähigkeiten und medizinischen Anwendungen von tragbaren Technologien. Die Behörde eröffnete Entwurf eines Leitfadens für tragbare Technologien, der zwischen "risikoarmen" Wellness-Geräten, wie Smartwatches und Fitness-Trackern und tragbaren Geräten, die zur Diagnose eines medizinischen Zustands verwendet werden. Diese Unterscheidung klärte die unklaren Grenzen, die einige Gerätehersteller davon abgehalten hatten von der Entwicklung innovativer neuer Produkte abgehalten hatten, und machte den Weg frei für Entwicklern von Medizinprodukten den Weg frei, um neue Produkte mit ein wenig mehr regulatorischer Sicherheit zu entwickeln. Die Wearable Technology ist bereits da. Aber so weit wir auch gekommen sind, wir kratzen nur an der Oberfläche dessen, was die Technologie für das Gesundheitswesen bringen wird.

Schlussfolgerung

IOT könnte die Art und Weise, wie die häusliche Pflege und die Gesundheitsfürsorge im Allgemeinen heutzutage durchgeführt werden, erheblich verbessern. Diese Werkzeuge werden es einfacher machen, die Situation zu Hause oder im Krankenhaus zu überwachen und zu beurteilen. Dies ist zwar eine große Erleichterung für alle Personen, die jemanden zu Hause pflegen müssen, aber es muss auch gesagt werden, dass man sich um die Privatsphäre kümmern muss. Kontaktieren Sie uns, um mehr Informationen über häusliche Pflege und IOT zu erhalten.

Verwandte Links:

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

Georg Tichy

Georg Tichy

Georg Tichy ist Unternehmensberater in Europa mit den Schwerpunkten Top-Management-Beratung, Projektmanagement, Corporate Reporting und Fundingsupport. Dr. Georg Tichy ist auch Trainer, Dozent an Universitäten und Berater zu aktuellen wirtschaftlichen Themen. Kontaktieren Sie mich oder buchen Sie einen TerminAutorbeiträge anzeigen