Zum Inhalt springen
Startseite " Blog " Unternehmensberichterstattung " Vorschlag der Green Claims Richtlinie

Vorschlag für die Green-Claims-Richtlinie

Am 22. März 2023 wurde ein Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über die Begründung und Bekanntmachung ausdrücklicher umweltbezogener Angaben (Green-Claims-Richtlinie) veröffentlicht. Diese Richtlinie zielt darauf ab, die Regulierung von Umweltangaben weiter zu harmonisieren. Eine solche Harmonisierung wird den Markt für nachhaltigere Produkte und Händler stärken, indem sie eine Marktfragmentierung aufgrund unterschiedlicher nationaler Ansätze verhindert. Der Vorschlag für die Richtlinie sieht vor, dass Sanktionen verhängt werden können: Die Mitgliedstaaten stellen sicher, dass bei der Verhängung von Sanktionen gemäß Artikel 21 der Verordnung (EU) 2017/239449 der Höchstbetrag dieser Geldbußen mindestens 4 % des Jahresumsatzes des Händlers in dem betreffenden Mitgliedstaat oder den betreffenden Mitgliedstaaten beträgt.

Die Richtlinie gilt nicht für Nachhaltigkeitsinformationen, die Aussagen oder Darstellungen enthalten, die gemäß den Vorschriften der Union oder den einzelstaatlichen Vorschriften für Finanzdienstleistungen, wie etwa den Vorschriften für Banken, Kredite, Versicherungen und Rückversicherungen, betriebliche oder private Altersversorgung, Wertpapiere, Investmentfonds, Wertpapierfirmen, Zahlungen, Portfolioverwaltung und Anlageberatung, verbindlich oder freiwillig sein können; ferner sollte diese Richtlinie nicht für Umweltinformationen gelten, die von Unternehmen gemeldet werden, die europäische Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung verbindlich oder freiwillig anwenden.

Der Vorschlag für die Richtlinie kann hier eingesehen werden .

Artikel 3
Begründung von ausdrücklichen Umweltangaben

Die Mitgliedstaaten stellen sicher, dass die Händler eine Prüfung durchführen, um ausdrückliche Umweltangaben zu belegen. Diese Bewertung muss
(a) angeben, ob sich die Angabe auf das gesamte Produkt, einen Teil eines Produkts oder bestimmte Aspekte eines Produkts oder auf alle Tätigkeiten eines Händlers oder einen bestimmten Teil oder Aspekt dieser Tätigkeiten bezieht, soweit dies für die Angabe relevant ist;
b) sich auf allgemein anerkannte wissenschaftliche Erkenntnisse stützen, genaue Informationen verwenden und einschlägige internationale Normen berücksichtigen;
c) nachweisen, dass die Umweltauswirkungen, Umweltaspekte oder die Umweltleistung, die Gegenstand der Angabe sind, in einer Lebenszyklusperspektive erheblich sind;
(d) bei einer Angabe zur Umweltleistung alle Umweltaspekte oder Umweltauswirkungen berücksichtigen, die für die Bewertung der Umweltleistung von Bedeutung sind;
e) nachweisen, dass die Angabe nicht den Anforderungen entspricht, die für Produkte innerhalb der Produktgruppe oder für Händler innerhalb des Sektors gesetzlich vorgeschrieben sind;
f) Angaben darüber machen, ob das Produkt oder der Händler, auf das bzw. den sich die Angabe bezieht, hinsichtlich der Umweltauswirkungen, der Umweltaspekte oder der Umweltleistung, auf die sich die Angabe bezieht, wesentlich besser abschneidet als die übliche Praxis bei Produkten der betreffenden Produktgruppe oder bei Händlern in dem betreffenden Sektor;
(g) zu ermitteln, ob die Verbesserung der Umweltauswirkungen, der Umweltaspekte oder der Umweltleistung, die Gegenstand der Angabe ist, zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Umweltauswirkungen in Bezug auf den Klimawandel, den Ressourcenverbrauch und die Kreislaufwirtschaft, die nachhaltige Nutzung und den Schutz der Wasser- und Meeresressourcen, die Umweltverschmutzung, die biologische Vielfalt, den Tierschutz und die Ökosysteme führt;
(h) als zusätzliche Umweltinformationen alle verwendeten Kompensationen für Treibhausgasemissionen von den Treibhausgasemissionen trennen, angeben, ob sich diese Kompensationen auf die Verringerung oder den Abbau von Emissionen beziehen, und beschreiben, wie die verwendeten Kompensationen von hoher Integrität sind und korrekt verbucht werden, um die behaupteten Auswirkungen auf das Klima widerzuspiegeln;
(i) die dem Händler zur Verfügung stehenden primären Informationen über die Umweltauswirkungen, Umweltaspekte oder die Umweltleistung, die Gegenstand der Angabe sind, enthalten;
j) in Fällen, in denen keine primären Informationen zur Verfügung stehen, einschlägige sekundäre Informationen über die Umweltauswirkungen, Umweltaspekte oder die Umweltleistung enthalten, die für die spezifische Wertschöpfungskette des Produkts oder des Händlers, für die eine Angabe gemacht wird, repräsentativ sind.

Artikel 4
Begründung der vergleichenden ausdrücklichen Umweltangaben

Die Begründung ausdrücklicher umweltbezogener Angaben, die besagen oder implizieren, dass ein Produkt oder ein Händler weniger Umweltauswirkungen hat oder eine bessere Umweltleistung aufweist als andere Produkte oder Händler ("vergleichende umweltbezogene Angaben"), muss zusätzlich zu den in Artikel 3 festgelegten Anforderungen die folgenden Anforderungen erfüllen:
(a) Die Informationen und Daten, die für die Bewertung der Umweltauswirkungen, der Umweltaspekte oder der Umweltverträglichkeit der Produkte oder Händler, mit denen verglichen wird, verwendet werden, sind den Informationen und Daten gleichwertig, die für die Bewertung der Umweltauswirkungen, der Umweltaspekte oder der Umweltverträglichkeit des Produkts oder Händlers verwendet werden, das Gegenstand der Angabe ist;
(b) die für die Bewertung der Umweltauswirkungen, der Umweltaspekte oder der Umweltverträglichkeit der Produkte oder Händler verwendeten Daten werden in gleichwertiger Weise wie die für die Bewertung der Umweltauswirkungen, der Umweltaspekte oder der Umweltverträglichkeit der Produkte oder Händler, mit denen der Vergleich durchgeführt wird, verwendeten Daten erzeugt oder beschafft;
(c) die Erfassung der Stufen der Wertschöpfungskette bei den verglichenen Produkten und Händlern gleichwertig ist und gewährleistet, dass die wichtigsten Stufen bei allen Produkten und Händlern berücksichtigt werden;
d) die Erfassung der Umweltauswirkungen, Umweltaspekte oder Umweltleistungen bei den verglichenen Produkten und Händlern gleichwertig ist und gewährleistet, dass die wichtigsten Umweltauswirkungen, Umweltaspekte oder Umweltleistungen bei allen Produkten und Händlern berücksichtigt werden;
e) die für den Vergleich verwendeten Annahmen bei den verglichenen Produkten und Händlern gleichwertig sind.

Artikel 8
Anforderungen an Umweltzeichensysteme

Umweltkennzeichnungssystem ist ein Zertifizierungssystem, das bescheinigt, dass ein Produkt, ein Verfahren oder ein Händler die Anforderungen für ein Umweltzeichen erfüllt.

Die Umweltkennzeichnungssysteme müssen die folgenden Anforderungen erfüllen:
(a) Die Informationen über die Eigentumsverhältnisse und die Entscheidungsgremien des Umweltzeichensystems sind transparent, kostenlos zugänglich, leicht verständlich und hinreichend detailliert;
b) die Informationen über die Ziele des Umweltzeichensystems und die Anforderungen und Verfahren zur Überwachung der Einhaltung des Umweltzeichensystems sind transparent, kostenlos zugänglich, leicht verständlich und hinreichend detailliert;
c) die Bedingungen für die Teilnahme an den Umweltzeichensystemen stehen in einem angemessenen Verhältnis zu Größe und Umsatz der Unternehmen, damit kleine und mittlere Unternehmen nicht ausgeschlossen werden;
(d) die Anforderungen an das Umweltkennzeichnungssystem wurden von Sachverständigen entwickelt, die ihre wissenschaftliche Solidität gewährleisten können, und wurden einer heterogenen Gruppe von Interessengruppen zur Konsultation vorgelegt, die sie überprüft und ihre Relevanz aus gesellschaftlicher Sicht sichergestellt hat;
e) das Umweltkennzeichnungssystem verfügt über einen Beschwerde- und Streitbeilegungsmechanismus;
f) das Umweltkennzeichnungssystem legt Verfahren für den Umgang mit Verstößen fest und sieht den Entzug oder die Aussetzung des Umweltzeichens im Falle eines anhaltenden und flagranten Verstoßes gegen die Anforderungen des Systems vor.

Conclusio

Der Vorschlag für die Green-Claims-Richtlinie ist eine weitere Richtlinie (neben den Richtlinien zur Lieferkette, zur Nachhaltigkeitsberichterstattung und zur nachhaltigen Finanzierung), die versucht, Maßstäbe für den Übergang zu einer grünen Wirtschaft zu setzen. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Ihr Unternehmen auf die Zukunft vorbereiten wollen.

Kommentare

  1. Ich habe keine Ahnung, wie ich hier gelandet bin, aber ich fand diesen Beitrag fantastisch. Ich bin mir nicht sicher, wer Sie sind, aber wenn Sie nicht schon ein berühmter Blogger sind, sind Sie sicher auf dem besten Weg, einer zu werden. Prost!

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

Georg Tichy

Georg Tichy

Georg Tichy ist Unternehmensberater in Europa mit den Schwerpunkten Top-Management-Beratung, Projektmanagement, Corporate Reporting und Fundingsupport. Dr. Georg Tichy ist auch Trainer, Dozent an Universitäten und Berater zu aktuellen wirtschaftlichen Themen. Kontaktieren Sie mich oder buchen Sie einen TerminAutorbeiträge anzeigen