Zum Inhalt springen
Startseite " Blog " Der Klimawandel " Berichterstattung über den Klimawandel im Zusammenhang mit Governance

Governance-bezogene Berichterstattung zum Klimawandel

Im Vorschlag für eine Richtlinie über die Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (CSRD) wird die EFRAG als technischer Berater der Europäischen Kommission bei der Ausarbeitung von Entwürfen für europäische Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung ("ESRS") genannt. EFRAG wurde von Kommissar McGuinness im Mai 2021 aufgefordert, vorläufige Arbeitsmethoden im Projektmodus einzuführen, um parallel zum Gesetzgebungsverfahren der CSRD unverzüglich mit der technischen Entwicklung dieser Standardentwürfe zu beginnen. Aufgabe der EFRAG ist es, dem öffentlichen Interesse Europas an der Finanzberichterstattung und der Nachhaltigkeitsberichterstattung zu dienen, indem sie europäische Standpunkte im Bereich der Unternehmensberichterstattung entwickelt und fördert und Entwürfe für EU-Nachhaltigkeitsberichtsstandards erarbeitet.

Die Berichterstattung über den Klimawandel basiert auf der Project Task Force on European sustainability reporting standards (PTF-ESRS) und wird in der Konsultationsphase des Exposure Draft ESRS E1 (Climate Change) geändert/erörtert werden.

Auswirkungen des Klimawandels auf Geschäftsmodell und Strategie

  • Beschreiben Sie die tatsächlichen und potenziellen Auswirkungen klimabezogener Risiken und Chancen auf das Geschäftsmodell und die Strategie, einschließlich der Bezugnahme auf Produkte und Dienstleistungen, Tätigkeiten und Wertschöpfungsketten.
  • Beschreiben Sie, wo in der Wertschöpfungskette klimabezogene Risiken konzentriert sind, einschließlich einer Identifizierung der wichtigsten Ressourcen und Prozesse des Unternehmens, auf die sich diese Risiken beziehen.
  • Beschreiben Sie, wie klimabezogene Risiken und Chancen in die Strategie und Entscheidungsfindung des Managements einfließen.

Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells und der Strategie

  • Beschreiben Sie die Widerstandsfähigkeit des/der aktuellen Geschäftsmodells/-en und der Strategie gegenüber klimabedingten Risiken.
  • Wurde die Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells/der Geschäftsmodelle anhand einer Reihe von Klimaszenarien überprüft, einschließlich eines 2°C- und 1,5°C-Szenarios für Übergangsrisiken und >2°C-Szenarios für physische Risiken?
  • Wenn ja, beschreiben Sie die in Betracht gezogenen Szenarien, die Gründe für ihre Auswahl, die wichtigsten Annahmen und den Zeithorizont, über den die Analyse durchgeführt wurde.
  • Beschreiben Sie die kurz-, mittel- und langfristigen strategischen Implikationen, die sich aus der obigen Analyse ergeben.
  • Geben Sie den Anteil des Umsatzes aus an die Taxonomie angepassten Tätigkeiten im Vergleich zu den nach der Taxonomie förderfähigen Tätigkeiten an und geben Sie eine Schätzung dieses Verhältnisses in 5 Jahren an.

Auswirkungen des Geschäftsmodells und der Strategie auf den Klimawandel

  • Beschreiben Sie, wie das derzeitige Geschäftsmodell und die Strategie Treibhausgasemissionen und andere klimabezogene Auswirkungen im eigenen Betrieb und entlang der Wertschöpfungskette verursachen und fördern.
  • Beschreiben Sie die Pläne, mit denen sichergestellt werden soll, dass das Geschäftsmodell und die Strategie mit dem Übergang zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 °C im Einklang mit dem Pariser Abkommen vereinbar sind (d. h. Übergangsplan).
  • Beschreiben Sie das Verfahren zur Identifizierung und Bewertung der negativen und positiven Auswirkungen des Klimawandels entlang der Wertschöpfungskette.
  • Beschreiben Sie die Verfahren zur Identifizierung und Bewertung kurz-, mittel- und langfristiger Übergangsrisiken und -chancen entlang der Wertschöpfungskette, einschließlich einer Definition der betrachteten Zeithorizonte und einer Szenarioanalyse, wie Größe und Ausmaß der Risiken und Chancen bewertet werden und wie die wichtigsten Übergangsrisiken und -chancen ausgewählt werden.
  • Beschreiben Sie die Verfahren zur Identifizierung und Bewertung kurz-, mittel- und langfristiger physischer Risiken entlang der Wertschöpfungskette, einschließlich der Definition der betrachteten Zeithorizonte, der Szenarioanalyse, der Bewertung von Größe und Ausmaß der Gefahren und der Auswahl der damit verbundenen Hauptrisiken.
  • Beschreiben Sie die Verfahren zur Validierung der Ergebnisse der Bewertung der Auswirkungen des Klimawandels sowie der Klimarisiken und -chancen.
  • Beschreiben Sie, wie die Prozesse zur Identifizierung, Bewertung und Steuerung der Auswirkungen des Klimawandels und der klimabezogenen Risiken und Chancen in das allgemeine Risikomanagement, das Managementsystem und die Strategiedefinition integriert sind.
  • Gibt es auf Vorstandsebene eine formelle Aufsicht über klimarelevante Themen?
  • Beschreiben Sie die Führungsstruktur und die Ausschüsse auf Vorstandsebene, die für klimabezogene Fragen zuständig sind, einschließlich der Verfahren zur Übertragung von Befugnissen von der Vorstandsebene auf die Management- und Betriebsebene.
  • Beschreiben Sie die Kompetenzen von Vorstandsmitgliedern in Bezug auf den Klimawandel
  • Beschreiben Sie den Aufsichtsprozess des Verwaltungsrats in Bezug auf klimabezogene Entscheidungen, einschließlich:
    • Überprüfung von Strategien oder Plänen
    • Wann und wie ein klimabezogenes Problem dem Vorstand zur Kenntnis gebracht wird
    • Leistungs-/Zielüberwachung
    • CapEx/M&A-Entscheidungen...
  • Anzahl der vom Verwaltungsrat im Berichtsjahr getroffenen klimabezogenen Entscheidungen, die in den Protokollen der Verwaltungsratssitzungen aufgeführt sind?
  • Weist das Unternehmen klimarelevante Verantwortlichkeiten und Befugnisse leitenden Positionen oder Ausschüssen zu?
  • Beschreiben Sie die zugehörige(n) Organisationsstruktur(en) und Berichtslinien.
  • Beschreiben Sie die Rolle der Management- und Betriebsebene, z.B. in Bezug auf:
    • Geschäftsmodell und Strategie
    • Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels oder zur Anpassung an den Klimawandel
    • Bewertung und/oder Management von Auswirkungen, Risiken und Chancen
    • Ziele für die Emissionsminderung
  • Beschreiben Sie die Kompetenzen der leitenden Angestellten in Bezug auf den Klimawandel.
  • Beschreiben Sie die Zusammenarbeit mit Interessengruppen in Bezug auf die Auswirkungen des Klimawandels und klimabezogene Risiken und Chancen, einschließlich der Zusammenarbeit mit vor- und nachgelagerten Partnern zur Förderung von Klimaschutz- und/oder Klimaanpassungslösungen.
  • Prozentsatz der Personen, die Anreize für die Erreichung der Ziele zur Verringerung der Treibhausgasemissionen erhalten (%)?
  • Relativer Anteil der variablen Vergütung, der an die Erreichung der THG-Emissionsreduktionsziele gekoppelt ist (%)
  • Anteil der Gesamtvergütung, der auf Anreizen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen beruht (%)

Beschreiben Sie, wie interne Kohlenstoffpreissysteme im Unternehmen umgesetzt werden: Interne Kohlenstoffpreisgestaltung

  • Setzt das Unternehmen interne Kohlenstoffpreissysteme ein, um Anreize für Klimaleistungen zu schaffen, z. B:
    • CapEx-Schattenpreis
    • Schattenpreis für F&E-Investitionen
    • Interne Kohlenstoffgebühr/-fonds
    • Andere

Zusammenfassung

Der Umfang der Klimaberichterstattung wird erheblich zunehmen und sich langfristig an den Umfang der Finanzberichterstattung angleichen. Darüber hinaus werden Finanz- und ESG-Berichterstattung integriert werden. Wenden Sie sich an uns, um Ihre ESG-Berichterstattung aufzubauen oder zu erweitern und auf ein neues Niveau zu heben.

Verwandte Links:

Georg Tichy

Georg Tichy

Georg Tichy ist Unternehmensberater in Europa mit den Schwerpunkten Top-Management-Beratung, Projektmanagement, Corporate Reporting und Fundingsupport. Dr. Georg Tichy ist auch Trainer, Dozent an Universitäten und Berater zu aktuellen wirtschaftlichen Themen. Kontaktieren Sie mich oder buchen Sie einen TerminAutorbeiträge anzeigen