Zum Inhalt springen
Startseite " Blog " Wolke " Cloud-Infrastruktur für Unternehmen

Cloud-Infrastruktur für Unternehmen

Vor langer Zeit waren sperrige Computerdaten eine Bedrohung, weil sie aufgrund der verwendeten physischen Einrichtungen wie Papier und Disketten so viel Platz beanspruchten. Im Laufe der Zeit begannen viele Branchen und Unternehmen, nach besseren Speichermöglichkeiten zu suchen, und virtuelle Internetspeicher (die "Cloud") waren die beste Lösung. Neben der IT-Branche, die als erstes die Cloud für sich entdeckt hat um aufVeränderung zu reagieren, haben nunmehr auch Versicherungs- und Bankunternehmen dies erkannt.

Was ist die Cloud?

Dabei handelt es sich um einen konzeptionellen Prozess und eine Technologie, mit der physische Daten in digitale umgewandelt und in einem virtuellen (Cloud-)Speicher zusammengefasst werden. Hier weisen IT-Management Tools und Automatisierungssoftware diese Ressourcen zu und bieten eine neue Plattform, auf der die Nutzer jederzeit und überall auf ihre gespeicherten Informationen zugreifen können, sofern sie in der Cloud angemeldet sind.

Was ist in der virtuellen Infrastruktur inbegriffen?

Dies wird verwendet, um ein automatisiertes IT-System zu definieren, bei dem alle Komponenten harmonisch zusammenarbeiten. Diese Einrichtung besteht aus vielen integralen Bestandteilen wie Speicher-, Virtualisierungs-, Hardware- und Netzwerkkomponenten, die alle in einer einzigen Einheit vereint sind, die das Geschäft unterstützt.

1. Hardware

Ein Netz besteht aus einer Reihe von physischen Geräten, die sich an verschiedenen Orten befinden und entweder zur Übertragung von Daten im Nahbereich oder zur Verstärkung der empfangenen Signale verwendet werden, so dass ein Benutzer an einem beliebigen Ort der Welt auf seine Daten zugreifen kann.

Zur Hardware gehören Netzwerkgeräte wie Router, Switches, Firewalls, Server und Sicherungsgeräte. Die Virtualisierung verbindet die Server miteinander, abstrahiert und teilt die Ressourcen auf, um sie für die Benutzer leicht verfügbar zu machen.

2. Virtualisierung

Dabei handelt es sich um ein System, das IT-Funktionen und -Dienste mit zahlreichen, über einen großen geografischen Bereich verteilten Geräten teilt. Eine Software namens Hypervisor verwaltet die physischen Daten und extrahiert die Ressourcen der Maschine, einschließlich der Rechenleistung, des Arbeitsspeichers und der Speicherung, und teilt sie mit den entsprechenden Netzwerken.

Nachdem diese virtuellen Ressourcen einer zentralen Bank zugewiesen wurden, werden sie nun als virtuelle Daten betrachtet. Damit kann ein Nutzer von der automatischen Skalierung der Infrastruktur und dem Self-Service-Zugang profitieren.

3. Lagerung

In einer Datenbank gibt es zahlreiche Codes, die darauf abzielen, die Daten der Benutzer in mehreren Speichereinheiten zu speichern, wodurch sichergestellt wird, dass die Daten korrekt gesichert werden und alte Daten ständig gelöscht werden, um zusätzlichen Speicherplatz zu schaffen. Außerdem können diese gelöschten Daten immer wieder abgerufen werden, da sie für eine begrenzte Zeit im Papierkorb des Benutzers gespeichert werden.

Mit Hilfe von Virtualisierungen können Benutzer leicht auf ihren Speicherplatz zugreifen. Wenn der Speicherplatz in eine virtuelle Ressource umgewandelt wird, kann der Benutzer auf Änderungen reagieren, Hardware umfunktionieren und Laufwerke ändern, ohne dass er für jede neue Umgebung physische Server betreiben muss.

4. Netzwerk

In der Regel wird ein Netz von vielen physischen Geräten wie Switches, Routern und Kabeln gespeist, von denen das virtuelle Benutzernetz ausgeht. Eine ausgeprägte Netzkonfiguration umfasst mehrere Teilnetze, die jeweils unterschiedliche Sichtbarkeitsstufen aufweisen.

Der virtuelle Speicher ermöglicht die Bildung virtueller lokaler Netzwerke (VLANs) und weist jeder Netzwerkressource je nach Bedarf dynamische und statische Adressen zu. Sie werden dem Nutzer über ein Netzwerk, wie z. B. ein Intranet oder das Internet, zur Verfügung gestellt, damit er bei Bedarf aus der Ferne auf seine Anwendungen und Dienste zugreifen kann.

Vorteile der Nutzung für Unternehmen

1. Speicherung ist erschwinglich

Durch die Migration werden die Anschaffung von Festplatten, der Stromverbrauch für deren Betrieb, RAID-Karten zur Steuerung der Datenredundanz und die Hardware-Dienste zu deren Schutz auf ein Minimum reduziert.

Darüber hinaus werden die Kosten, die durch das It-Management anfallen, durch die Vereinfachung der Überwachung, die Entfernung von lokaler Software und vor Ort-Hardware-Management und die Verringerung der Notwendigkeit einer umfassenden Kapazitätsplanung gesenkt.

2. Ermöglicht Datenreplikation und Redundanz

Um die Gefahr eines Datenverlusts zu verringern, können mehrere Kopien der Nutzerdaten in einer einzigen Datenbank gespeichert werden, die eine hervorragende Haltbarkeit gewährleistet. Es gibt Möglichkeiten, die gespeicherten Daten auf viele verschiedene Systeme zu verteilen, um das Risiko eines Datenverlusts bei einem Systemausfall in einem der Systeme zu verringern.

3. Daten-Tiering für Kosteneinsparungen

Verschiedene Speicheranbieter bieten unterschiedliche Speicherdaten oder Klassen an. Es ist ratsam, sich bei der Wahl des Speichers danach zu richten, wie oft Sie Ihre Backups wiederherstellen und wie lange Sie sie speichern wollen. Wenn Sie Ihre Backups häufig wiederherstellen müssen, sollten Sie einen Anbieter mit Hot Storage wählen, da die Wiederherstellung schneller und kostengünstiger ist.

Wenn Sie jedoch eine langfristige Speicherung anstreben, sollten die Daten am besten in einem Archiv aufbewahrt werden. Hier kann der Prozess der Wiederherstellung viel langsamer sein und dem Benutzer können zusätzliche Kosten entstehen, aber die Gesamtkosten sind eher niedrig, besonders für diejenigen, die über mehrere Jahre gespeichert werden.

4. Hat die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Die Speicherung von Sicherungskopien des Unternehmens in derselben geografischen Region wie ihr Ursprung ist in der Regel die beste Lösung zur Einhaltung der Vorschriften. Wenn Sie die Kundendaten Ihres Unternehmens in einer sicheren Datenbank speichern müssen, suchen Sie nach einem Speicheranbieter, der beide Anforderungen gleichzeitig erfüllen kann. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass die Migration von Daten auf einen virtuellen Speicher in derselben Region gut für die Leistung ist.

5. Es schützt die Benutzer vor Ransomware oder Malware

Wenn Sie von Malware oder Ransomware angegriffen werden, die Dateien zerstört oder verschlüsselt, werden Sie sich freuen, dass dieser Speicher vor Ransomware schützen kann, indem er zusätzliche Sicherheitsprüfungen bietet, die den Zugriff auf die Daten der Benutzer ohne ordnungsgemäße Überprüfung erschweren.

Nachteile der Nutzung für Unternehmen

1. Benutzer erlebt langsamere Backups

Wenn ein Benutzer ein langsames Internet hat oder große Datenmengen sichert, kann der Prozess im Vergleich zum lokalen Festplattenspeicher oder lokalen Netzwerkbetrieb langsam sein. Außerdem kommt es zu einer längeren Kommunikationspause. Dies ist vor allem dann zu beobachten, wenn ein Benutzer große und zeitaufwändige vollständige Systemsicherungen durchführt, die meist hinter dem vom Benutzer ausgeführten Code funktionieren, was sich auf spezialisierte Anwendungen wie Exchange und Microsoft SQL Server auswirkt, die von solchen längeren Sicherungszeiten betroffen sein können.

Um die beste Erfahrung zu machen, sollte ein Benutzer seine umfangreichen Daten sichern, wenn das System wenig aktiv ist und innerhalb der Wartungsperioden. In diesem Fall werden wichtige Anwendungen lokal gesichert, um die beste Geschwindigkeit zu erreichen, und dann an den Speicher weitergeleitet.

2. Die Wiederherstellung kann langsamer sein

Die Geschwindigkeit der Wiederherstellung hängt von der Nenngeschwindigkeit des Speichers und der Bandbreite des verwendeten Netzwerks ab. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Sie Ihre Wiederherstellungszeitziele (Recovery Time Objectives, RTOs) einhalten. Wenn Sie nicht in der Lage sind, die benötigten Daten in der vorgegebenen Zeit wiederherzustellen, sollten Sie sich für die Durchführung hybrider Backups auf den wichtigen Servern entscheiden und die Backups auf den virtuellen und lokalen Speicher umleiten.

Darüber hinaus bietet eine doppelte Sicherungskopie den Vorteil einer schnellen lokalen Wiederherstellung mit minimaler Abhängigkeit von Cloud-Speicheranbietern und Internetzugang sowie den Vorteil einer externen, geschützten Speicherung im Falle eines Datenverlusts.

3. Es erfordert ein hohes Maß an Internet

Wenn ein Benutzer Backups durchführt, wenn das Netzwerk stark beansprucht wird oder während der Geschäftszeiten, kann es sein, dass die Internet-Aktivitäten des Benutzers langsamer ablaufen. In einem solchen Fall muss die Internet-Bandbreite unter Umständen kontrolliert werden.

Als Benutzer müssen Sie einen Bandbreitensparplan für die Software, die Sie für Backups verwenden, aufstellen oder sie über andere netzwerkgesteuerte Methoden regulieren, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Netzwerk während der Zeiten, in denen Sie Ihr System sichern wollen, nicht überlasten. 

Schlussfolgerung

Der Wechsel von der bequemen Vor-Ort-Nutzung zur Online-Wolkenspeicherung kann ein anspruchsvolles Unterfangen sein, aber mit jedem Sonnenaufgang werden es mehr Unternehmen, die davon profitieren und Vorteile gegenüber anderen, weniger informierten Konkurrenten haben. Wenn Sie ein wettbewerbsfähiges Unternehmen sind, müssen Sie beginnen, die IT-Cloud-Infrastruktur auszulagern, um Daten einfacher und schneller speichern und übertragen zu können. Kontaktieren Sie uns, um Ihre Infrastruktur einzurichten.

Verwandte Links:

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

Georg Tichy

Georg Tichy

Georg Tichy ist Unternehmensberater in Europa mit den Schwerpunkten Top-Management-Beratung, Projektmanagement, Corporate Reporting und Fundingsupport. Dr. Georg Tichy ist auch Trainer, Dozent an Universitäten und Berater zu aktuellen wirtschaftlichen Themen. Kontaktieren Sie mich oder buchen Sie einen TerminAutorbeiträge anzeigen